Bonn

Bonn ist am 27. Februar 2023 mit der Vereinbarungsunterzeichnung dem Programm beigetreten. Die Bundesstadt ist das zweite politische Zentrum der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist die deutsche Stadt der Vereinten Nationen und Geburtsstadt Ludwig van Beethovens. Hier trifft rheinische Lebensart auf Kunst und Kultur, Wissenschaft und Forschung. Rund 348.000 Menschen leben in der Stadt am Rhein, darunter rund 56.000 Kinder und Jugendliche (16,7 Prozent) – und Bonn ist eine wachsende Stadt.

Die Stadtverwaltung Bonn will als 50. Kommune mit der Teilnahme am Verfahren der Kinderfreundlichen Kommune das Wohlergehen der Kinder und Jugendlichen sowie der kommenden Generationen in den Mittelpunkt stellen. Zukünftig werden verschiedenste Bereiche mit Blick auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen in den Blick genommen: Mobilität, Stadtplanung, Sport, Kultur, Gesundheit oder Umwelt. In Bonn werden Kinder und Jugendliche schon beteiligt, beispielsweise bei der Spielplatzplanung oder beim Thema Jugendarbeit. Die Beteiligung soll aber stärker standardisiert und auf andere Bereiche ausgeweitet werden. Auch der neue Kinder- und Jugendförderplan soll die Rahmenbedingungen für Kinder und Jugendliche in Bonn verbessern. Koordiniert wird der Prozess vom Programmbüro Soziale Gerechtigkeit im Dezernat der Oberbürgermeisterin.


Oberbürgermeisterin

Katja Dörner

Oberbürgermeisterin der Bundesstadt Bonn

Telefon: +49 (0)228 772000

E-Mail: katja.doerner[ät]bonn[dot]de

                                                                                                                            

„Ich freue mich, mit der Kinderfreundlichen Kommune ein Projekt in der Stadt Bonn auf den Weg zu bringen, mit dem wir die Bedürfnisse und Rechte der Kinder und Jugendlichen noch stärker in den Fokus rücken. Die Vertragsunterzeichnung ist der Startschuss dafür, dass die Stimmen der jungen Menschen nicht nur gehört werden, sondern auch ein echtes Gewicht für die Entscheidungen der Stadtverwaltung haben. Uns als Kommune kommt bei der Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention eine zentrale Rolle zu, denn hier wird der Grundstein für eine nachhaltige kinderfreundliche Entwicklung gelegt.“

Oberbürgermeisterin Katja Dörner


Ansprechperson

Felicitas Müller

Programmbüro Soziale Gerechtigkeit

Dezernat der Oberbürgermeisterin

Telefon: +49 (0)228 77 3006

E-Mail: felicitas.mueller[ät]bonn[dot]de