Brühl

Die mittelgroße Stadt Brühl im Rhein-Erft-Kreis zählt zu den wichtigsten touristischen Zielen im Rheinland. Sie ist sowohl überregional, als auch international bekannt für ihre Prachtschlösser Augustusburg und Falkenlust, welche zu den bedeutsamsten Bauwerken des Barock und Rokoko in Deutschland gehören und im Jahre 1984 zusammen mit dem Schlosspark in die Liste der UNESCO – Welterbestätten eingetragen wurden.

Mit insgesamt 27 Kindertageseinrichtungen, darunter sechs Familienzentren und die vielfältigen Angebote der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen „Klassentreff“ und „City-Treff“ und dem Jugendkulturhaus „Passwort Cultra“, bietet Brühl ein familienfreundliches Umfeld. Zudem sind alle gängigen Schulformen vertreten. Von Grundschulen über weiterführende Schulen der Sekundarstufe, bis hin zu Hochschulen sind unsere Schülerinnen und Schüler bestens ausgestattet. Des Weiteren ist die Stadt seit 2017 beim Projekt „kinderstark – NRW schafft Chancen“ mit dabei und versucht mit Hilfe des Projektes allen Kindern gleiche Chancen auf Bildung, auf gesellschaftliche Teilhabe und auf ein gutes Aufwachsen, unabhängig von ihrer sozialen Herkunft, zu ermöglichen. Hinzu kommt noch die „Bürgerstiftung Brühl – Gemeinsam für unsere Kinder“, welche sich für die Bildung und Erziehung von Brühler Kinder und Jugendlichen, sowie für junge Flüchtlinge, einsetzt und diese fördert.

Im Kerngedanken der Stadt Brühl spielt die Förderung von Kindern und Jugendlichen eine sehr wichtige Rolle, welche von diversen Projekten und Initiativen betreut und angeboten werden. Mit dem Vorhaben „Kinderfreundliche Kommunen“ will Brühl aktiv daran festhalten und sich an die Interessen und Bedürfnissen von Kindern orientieren.

Dokumente zum Programm


Bürgermeister

Dieter Freytag

Bürgermeister von Brühl

Uhlstraße 3
50321 Brühl

E-Mail: stadtverwaltung[ät]bruehl[dot]de

"Mit der Vereinbarungsunterzeichnung macht sich die Stadt Brühl auf den Weg, die Rechte von Kindern und Jugendlichen weiter zu stärken. Die Teilnahme am Vorhaben eröffnet für die Stadt neue Möglichkeiten verwaltungsinterne Strukturen nachhaltig kinder-und jugendfreundlicher zu gestalten und alle Beteiligten intensiv für die Bedürfnisse von Kinder und Jugendlichen zu sensibilisieren. Außerdem kann dadurch das schon vorhandene Konzept der Kinder- und Jugendbeteiligung mit externer fachlicher Expertise weiterentwickelt werden."

Bürgermeister Dieter Freytag


Ansprechperson

Stephanie Ronig

Stadtjugendpflegerin in der Abteilung Jugendhilfeplanung, Jugendförderung und Jugendsozialarbeit
Tel.: 02232 794 800

E-Mail: sronig[ät]bruehl[dot]de


Ansprechperson

Jürgen Frädrich

Abteilungsleiter Jugendhilfeplanung, Jugendförderung und Jugendsozialarbeit
Tel.: 02232-794770

E-Mail: jfraedrich[ät]bruehl[dot]de​​​​​​​