Fragen zur Kinderfreundlichen Kommune

Was ist eine "Kinderfreundliche Kommune"?

Vorrangig geht es um die Implementierung der UN-Kinderrechtskonventionen in die Verwaltungsebenen der Kommunen. Dabei sind uns vier Themenschwerpunkte besonders wichtig: 1. Kindeswohl & Kinderrechte, 2. Kinderfreundliche Rahmengebung, 3. Partizipation von Kindern und Jugendlichen und 4. Informationsweitergabe über Kinderrechten. mehr

 

Welche Kommunen nehmen bereits an dem Verfahren teil?

Unsere Pilotkommunen sind Hanau, Köln, Regensburg, Senftenberg, Weil am Rhein und Wolfsburg. 2014 haben wir Algermissen, Amelinghausen, Potsdam, Remchingen, Taunusstein und die Wedemark ins Vorhaben aufgenommen. mehr

 

Was bringt unserer Kommune das Siegel "Kinderfreundliche Kommune"?

Das Siegel findet vor allem in der Öffentlichkeitsarbeit der Kommune seinen Platz und wird dort strategisch ganz unterschiedlich eingesetzt. Für alle ist es ein attraktiver Standortfaktor, der signalisiert, wir nehmen die junge Generation ernst und beschäftigen uns aktiv mit ihren Anliegen. mehr

 

Wie lange darf eine Kommune das Siegel tragen?

Das Verfahren dauert nach der Vereinbarungsunterzeichnung ca. 4 Jahre. Das Siegel wird nach Prüfung des kommunalen Aktionsplans verliehen. Nach ca. 3 Jahren läuft das Siegel aus, kann aber durch Beschluss eines neuen Aktionsplans verlängert werden. mehr

 

Wer steht hinter dem Vorhaben "Kinderfreundliche Kommunen"?

Der Verein "Kinderfreundliche Kommunen e.V." wurde 2012 von den beiden großen Trägern Deutsches Komitee für UNICEF e.V. und dem Deutschen Kinderhilfswerk e.V. ins Leben gerufen. mehr