Gefördert vom

Landeshauptstadt Potsdam

Potsdam ist die Landeshauptstadt Brandenburgs und mit 184.009 Einwohner_innen die größte Stadt des Bundeslandes. Besonders geprägt ist Potsdam durch seine üppige Park-, Schlösser- und Seenlandschaft. Für die 31.320 dort lebenden Kinder und Jugendlichen ist die Landeshauptstadt ein lebenswertes Zuhause.

Seit Mai 2015 nimmt Potsdam an unserem Vorhaben Teil und verwirklicht seinen Aktionsplan. Dieser enthält 31 Handlungsziele mit 58 einzelnen Maßnahmen zu den Themen Vorrang des Kindeswohls, Kinderfreundliche Rahmengebung, Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sowie Information. Die Umsetzung wird nun sukzessive vorrangig von den unterschiedlichsten Fachbereichen der Stadtverwaltung und zum Teil von der Politik, öffentlichen Einrichtungen, kommunalen Unternehmen sowie freien Trägern der Jugendhilfe durchgeführt.


Stefanie Buhr, Koordinatorin für Kinder- und Jugendinteressen Potsdam © foto-blumrich

Ansprechpartnerin Stadt Potsdam

Stefanie Buhr

Landeshauptstadt Potsdam
Büro für Chancengleichheit und Vielfalt
Friedrich-Ebert-Straße 79-81
14469 Potsdam

Telefon: 0331/ 289-1101
stefanie.buhr[ät]rathaus.potsdam[dot]de

www.potsdam.de/kategorie/chancengleichheit

(v.l.n.r.) Manuela Neels, Birgit Ukrow, Kristin Arnold

Ansprechpartnerinnen KiJu Büro

Manuela Neels und Kristin Arnold

Kinder- und Jugendbüro Potsdam
c./o. Stadtjugendring Potsdam e.V.
Schulstraße 9
14482 Potsdam

Telefon: 0331 - 581 3208
info[ät]kijubuero-potsdam[dot]de
www.kijubuero-potsdam.de


„Die UN-Kinderrechtskonvention gilt in Deutschland seit 1992 – aber vollständig umgesetzt ist sie nach wie vor noch nicht. Potsdam hat sich im Jahr 2014 auf den Weg begeben, sich mit seiner Kinderfreundlichkeit kritisch auseinanderzusetzen. Unser Ziel ist es, die Lebenssituation für alle Potsdamer und Potsdamerinnen zu verbessern. Das gilt besonders für unsere Kinder.

Denn Kinder haben besondere Bedürfnisse in Bezug auf ihre Förderung, ihren Schutz, ihre Mitbestimmung und ihre Entwicklung. Sie sollen in unserer Stadt die bestmöglichen Chancen erhalten, ihr Leben selbstbestimmt gestalten zu können. Sie sind unsere nachfolgenden Generationen. Wir gestalten jetzt ihre Zukunft.“

 

Mike Schubert

Oberbürgermeister

Mike Schubert

Landeshauptstadt Potsdam
Friedrich-Ebert-Str. 79/81
14469 Potsdam

Telefon: +49 331 289-0

Poststelle[ät]Rathaus.Potsdam[dot]de


Erfolgsgeschichten


Unsere neue Broschüre

In unserer Broschüre Gute Praxis in Kinderfreundlichen Kommunen (2019) finden Sie über 60 Praxisbeispiele aus unseren gesiegelten Kinderfreundlichen...

Weiterlesen

Erster Fachtag für Schüler_innenvertretungen im freiLAND Potsdam

Am 15.11.2018 veranstaltete das Kinder- und Jugendbüro (Stadtjugendring Potsdam) in Kooperation mit dem SPI (Team Schulsozialarbeit) den 1. Fachtag für Schüler_innenvertretungen Potsdam im freiLand.

Weiterlesen

Mitbestimmung bei der Verbesserung des ÖPNV in Potsdam

Ob Tram, Bus, Fähre, S-Bahn oder Zug – viele Kinder und Jugendliche nutzen den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), dessen Details werden wiederum im Nahverkehrsplan geregelt. An der Überarbeitung dieses Plans wurden in Potsdam erstmalig Kinder und Jugendliche beteiligt.

Circa 500 junge Potsdamer_innen zwischen 10 und 23 Jahren gaben ihre Meinungen zur Verbesserung des ÖPNV ab. Dabei ging es beispielsweise um Taktzeiten, Anschlüsse, Haltestellen und die Ausstattung der Verkehrsmittel. Die Ergebnisse wurden an die Stadtverwaltung sowie das zuständige Planungsbüro übergeben und fließen nun in den Nahverkehrsplan ein.

Potsdam bekommt Koordinatorin für Kinder- und Jugendinteressen

In einer kinderfreundlichen Kommune sollen Kinder- und Jugendinteressen in der gesamten Verwaltung Beachtung finden. Denn Kinderrechte sind ein Querschnittsthema - ähnlich wie beispielsweise Geschlechtergerechtigkeit oder Integration.

Deswegen setzt die Stadt Potsdam nun eine Koordinatorin für Kinder- und Jugendinteressen ein. Sie wird ab September 2018 dafür Sorge tragen, dass die Bedürfnisse der jungen Potsdamer_innen in allen städtischen Planungsprozessen mitgedacht werden.

Bereits zur Erstellung ihres Aktionsplans hatte die brandenburgische Hauptstadt eine zusätzliche halbe Stelle im örtlichen Kinder- und Jugendbüro geschaffen.

Ein Leitbild für Potsdam - Potsdam weiterdenken

Die Stadt Potsdam erstellt ein Leitbild, in dem die wichtigsten Aufgaben und Themen der Stadt festgehalten werden, damit die Stadt weiß, was den Menschen in Potsdam am wichtigsten ist und worauf sie sich in Zukunft bei ihrer Arbeit konzentrieren sollen.