Gefördert vom

Flensburg

Unmittelbar an der deutsch-dänischen Grenze, am Ende der rund 35 km langen Flensburger Förde, liegt die Fördestadt Flensburg.

Flensburg - das steht für eine sympathische Stadt mit anheimelnder Atmosphäre; der Reiz der Mischung aus weltoffener Hafen- und Handelsstadt und traditioneller Beschaulichkeit bestimmen den Charme und das Erleben dieser Stadt, die geprägt ist durch ihre unmittelbare Beziehung zum Wasser und die Begegnung zweier Kulturen. Im unmittelbaren Einzugsgebiet der Fördestadt leben 400.000 Deutsche und Dänen, davon allein rund 96.000 in Flensburg, dem wirtschaftlichen, kulturellen und touristischen Oberzentrum der Region.

Die soziale Infrastruktur für Kinder und Jugendliche ist auch heute schon gut ausgebaut. Mit der Mitgliedschaft im Netzwerk Kinderfreundliche Kommune sollen insbesondere die Kinderrechte der Vereinten Nationen in den Blickpunkt genommen werden. Beteiligung von Kindern und Jugendlichen spielt heute bereits eine große Rolle in der Stadt und das wird sich in der Zukunft sicher noch weiterentwickeln. Die weitere Sensibilisierung der Verwaltung für die die Anliegen der ca. 15.000 unter 18-jährigen wird ein Thema der nächsten vier Jahre werden.


Oberbürgermeisterin

Simone Lange

Oberbürgermeisterin von Flensburg

Stadt Flensburg
Rathausplatz 1
24937 Flensburg

„Kinderfreundlichkeit heißt für mich nicht nur, freundlich zu Kindern zu sein, sondern ist die Verpflichtungen gemäß der UN Kinderrechtskonvention die Bedürfnisse und Bedarfe junger Menschen ernst zu nehmen und sie möglichst umzusetzen. Mit dem Beitritt zum Netzwerk „Kinderfreundliche Kommunen“ verbinde ich die Hoffnung, bereits vorhandene Potentiale für eine kinder- und jugendgerechte Stadt weiter zu entwickeln und auszubauen. Ich freue mich, mit Kindern und Jugendlichen gemeinsam die Zukunft unserer Stadt zu gestalten.“

Oberbürgermeisterin Simone Lange


Ansprechperson

Katharina Lorenzen

Fachbereich Jugend
Kinder- und Jugendbüro
Koordinatorin des Vorhabens durch das Spielmobil
0461- 85 2080