Aktuelle Meldung

22.07.2016

KinderberaterInnen und Kinderforum in Regensburg

In Regensburg trafen sich am 1. Juli 2016 dreißig ausgeloste „Kinderberaterinnen und Kinderberater“ im Alter zwischen 8 und 13 Jahren mit dem Oberbürgermeister Joachim Wolbergs, um sich mit ihm zu aktuellen Themen, wie den Kindernotinseln, dem städtischen Ferienprogramm „Fun Time“ und Radfahren in der Altstadt auszutauschen.

"Es ist mir ein großes Anliegen, dass Regensburg kinderfreundlich ist. Solch eine Stadt muss die Sicht der Kinder kennen und ihre Meinung ernst nehmen. Deshalb habe ich entschieden, Kinderberater für mich zu ernennen, mit denen ich mich drei- bis viermal im Jahr austauschen möchte", so Wolbergs.

Die "Amtszeit" der KinderberaterInnen soll in Zukunft jeweils 2 Jahre dauern. Die hohe Anzahl an Bewerbungen machte das große Interesse an Beteiligung mehr als deutlich, woraufhin sich die Stadt entschied, zum ersten Regensburger Kinderforum einzuladen, an dem alle der über zweihundert BewerberInnen teilnehmen durften. So sollen neben den KinderberaterInnen alle Kinder die Möglichkeit bekommen sich zu beteiligen. Oberbürgermeister Joachim Wolbergs begrüßte das starke Engagement:

"Es freut mich sehr, dass sich so viele Kinder aus Regensburg für ihre Stadt und ihre Meinung einsetzen wollen. Deshalb habe ich entschieden, alle Kinder, die sich als Kinderberaterin oder Kinderberater beworben haben, einmal im Jahr zu einem Kinderforum einzuladen. Dadurch möchte ich den Interessierten die Möglichkeit geben, ihre Anliegen vorzutragen und Themen, die ihnen wichtig sind, mit mir zu besprechen. Ich möchte das Interesse, das die Kinder gezeigt haben, ernst nehmen."

Die Stadt Regensburg wurde am 22. Februar 2015 mit dem Siegel „Kinderfreundliche Kommune“ ausgezeichnet. Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist wichtiger Bestandteil des gemeinsamen Vorhabens.

Ausfürhliche Informationen finden Sie in den Pressemitteilungen aus Regensburg im Anhang.