Bewerbung

Ihre Ansprechpartnerin für interessierte Kommunen

Dr. Heide-Rose Brückner

+49 (0)30 209 116 01

+49 (0)170 53 604 47

Kontakt via E-Mail

 

Ihre Schritte zur Kinderfreundlichen Kommune

Nimmt eine Kommune an unserem Vorhaben teil, durchläuft sie ein vierjähriges Programm mit folgenden Schritten:

  • Der Stadt-, und Gemeinderat fasst einen Beschluss zur Teilnahme am Vorhaben „Kinderfreundliche Kommunen“ – eine Vereinbarung zwischen Kommune und Verein wird unterzeichnet.

  • Zusammen mit Sachverständigen führt unser Verein eine detaillierte Analyse in der Kommune zum Thema Kinderfreundlichkeit durch (Standortbestimmung). Sie erfolgt durch eine Datenerhebung innerhalb der Verwaltung und einer Fragebogenerhebung unter Kindern und Jugendlichen. Konkret heißt das:/ Dafür verwenden wir zwei Ansätze:

  • 1) Zum einen betrachten wir vorhandene Angebote, Planungen und Regelungen sowie Arbeitsweisen der Verwaltung und analysieren, an welchen Stellen noch Bedarf herrscht, um das kommunale Handeln im Hinblick auf Kinder- und Jugendfreundlichkeit zu optimieren (orientiert an unseren Standards).

  • 2) Zum anderen wollen wir von Kindern und Jugendlichen direkt wissen, wie sie ihre Kommune in Sachen Kinderfreundlichkeit wahrnehmen und führen dafür eine Befragung durch. Fühlen sie sich sicher und wohl an ihrem Wohnort? Haben sie die Möglichkeit ihre Kommune mitzugestalten? Wo sehen sie Handlungsbedarf und was können sie selbst dazu beitragen? Ihre Anliegen und Vorschläge zur Verbesserung ihrer Kommune fließen maßgeblich in die Analyseergebnisse mit ein.

  • Basierend auf diesen Ergebnissen stellt die Kommune einen Aktionsplan mit konkrete Maßnahmen auf, welche die Qualität der Kinderfreundlichkeit vor Ort maßgeblich erhöhen. Er umfasst Ziele, Zeitpläne und Verantwortlichkeiten und wird vom Stadt- oder Gemeinderat bestätigt. Von unserem Verein und unseren Sachverständigen wird er anschließend geprüft.

  • Fällt diese Prüfung positiv aus, erhält die Kommune das Siegel „Kinderfreundliche Kommune“. Das Programm zertifiziert damit einen Prozess und eine Entwicklung hin zu einer kinderfreundlichen Kommune.

  • Während der dreijährigen Umsetzung des Aktionsplanes trägt die Kommune das Siegel und kann es im Anschluss durch die Aufstellung eines weiteren Aktionsplanes um drei Jahre verlängern. Unser Verein und die Sachverständigen evaluieren die Fortschritte der Kommune fortlaufend.

    Bei allen Schritten, Fragen und Herausforderungen begleiten unser Verein und die Sachverständigen die Kommunen. Dabei können wir auf ein vielseitiges Expert_innen-Netzwerk zurückgreifen. Weiterhin bieten wir allen teilnehmenden Kommunen eine kostenlose Workshop-Reihe für Verwaltungsmitarbeiter_innen an, die wir speziell für unser Vorhaben entwickelt haben.