Rechter Teil

Ich bin ein Blindtext. Von Geburt an. Es hat sehr lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deswegen ein schlechter Text? Ich weiss, dass ich niemals die Chance habe in einer grossen Zeitung zu erscheinen. Aber bin ich deswegen weniger wichtig? Ich bin blind! Aber ich bin gerne ein Text. Und sollten Sie mich jetzt dennoch zu ende lesen, dann habe ich etwas geschafft, was den meisten normalen Texten nicht gelingt.

Eine Initiative

des Deutschen Komitees für UNICEF e.V. und des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V.

Über uns

Der Verein Kinderfreundliche Kommunen e.V.

Kinderfreundliche Kommunen e.V. ist ein gemeinsames Vorhaben des Deutschen Komitees für UNICEF e.V. und des Deutschen Kinderhilfswerkes e.V.
Der Verein hat seinen Sitz und seine Geschäftsstelle in Köln sowie ein Büro in Berlin.

Seine Aufgaben sind insbesondere

  • die Begleitung des Prozesses und die Förderung des Erfahrungsaustausches unter den Kommunen auf Arbeitsebene
  • die Entwicklung von Indikatoren mit wissenschaftlichen Partnern
  • die lokale und bundesweite Öffentlichkeitsarbeit
  • die Koordination des Kommunikationsprozesses Verein – Kommunen – Sachverständigenkommission
  • die Erstellung von Leitfäden
  • die Begleitung der Kommunen beim Umsetzungsprozess des Aktionsplanes
  • die Organisation von Netzwerktreffen, Erfahrungsaustauschen und Seminarreihen
  • die Konzipierung und Durchführung von Fortbildungen für kommunale Fachkräfte
  • die Erstellung von fachlichen Broschüren und Materialien zum Vorhaben
  • die Vergabe der Auszeichnung "Kinderfreundliche Kommune"
(von links nach rechts) Haimo Liebich, Ann Kathrin Linsenhoff, Ekin Deligöz, Andrea Tilgner, Anne Lütkes, Dr. Heide-Rose Brückner, Thomas Krüger, Christian Schneider