Rechter Teil

Ich bin ein Blindtext. Von Geburt an. Es hat sehr lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deswegen ein schlechter Text? Ich weiss, dass ich niemals die Chance habe in einer grossen Zeitung zu erscheinen. Aber bin ich deswegen weniger wichtig? Ich bin blind! Aber ich bin gerne ein Text. Und sollten Sie mich jetzt dennoch zu ende lesen, dann habe ich etwas geschafft, was den meisten normalen Texten nicht gelingt.

Aktuelle Meldung

15.12.2016

Kinder- und Jugendkommission in Wolfsburg

Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen

In der neu zu gründenden Kinder- und Jugendkommission, einem Unterausschuss des Jugendhilfeausschusses der Stadt Wolfsburg, sollen künftig auch junge Expertinnen und Experten im Alter von 14 bis 27 Jahren an der Stärkung der Rechte von Kindern und Jugendlichen mitarbeiten. Ihre Themen und Belange können sie in diesem Gremium direkt in den fachpolitischen Diskurs einbringen.

Am Donnerstag, den 8. Dezember, hat das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Wolfsburg eine Informations- und Auswahlveranstaltung für alle Bewerberinnen und Bewerber durchgeführt, die Interesse an einer Mitarbeit in der Kinder- und Jugendkommission haben. „Die persönliche Vorstellung durch die Teilnehmenden hat gezeigt, dass die Jugendlichen in ihrer Stadt bereits sehr aktiv sind, zum Beispiel durch die Unterstützung von Flüchtlingen oder einer Mitgliedschaft im Technischen Hilfswerk“, erklärte die Kinderbeauftragte Katrin Binius. „Wir freuen uns sehr, dass sich sechs Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren auch in der Kinder- und Jugendkommission engagieren wollen. Erste Themen und Ideen, die sie dort einbringen wollen, haben wir schon gesammelt. Das Thema Kommunikation liegt den Jugendlichen besonders am Herzen. Sie haben uns berichtet, dass Informationen häufig nicht durch jugendgerechte Medien und Kommunikationskanäle veröffentlicht werden. Die Expertise der Jugendlichen wollen wir in der Kinder- und Jugendkommission nutzen, um die Stadt Wolfsburg noch kinder- und jugendfreundlicher zu machen.“ Die Expertinnen und Experten werden offiziell auf Vorschlag der Kinder- und Jugendkommission durch den Jugendhilfeausschuss berufen. Die Kinder- und Jugendkommission wird ihre Arbeit voraussichtlich im Februar/März 2017 aufnehmen.

v.l.n.r.: Katrin Binius (Kinderbeauftragte), Yolla Salim, Amar Salim, Yakup Ural, Melina Nachsel und Natalie Probst (nicht im Bild Mathilda Streuer)