Rechter Teil

Ich bin ein Blindtext. Von Geburt an. Es hat sehr lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein: Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deswegen ein schlechter Text? Ich weiss, dass ich niemals die Chance habe in einer grossen Zeitung zu erscheinen. Aber bin ich deswegen weniger wichtig? Ich bin blind! Aber ich bin gerne ein Text. Und sollten Sie mich jetzt dennoch zu ende lesen, dann habe ich etwas geschafft, was den meisten normalen Texten nicht gelingt.

Aktuelle Meldung

17.07.2017

Halbzeitbilanz in Regensburg

In den Räumen der Jugendfreizeitstätte Arena waren Verein und Sachverständige eingeladen, sich über die bisherigen Unsetztungserfolge des Aktionsplans zu informieren. Frau Raith, Frau Schledorn und Herrn Sgolik aus der Jugendverwaltung stellten mit Plänen, Filmen und Präsentationen anschaulich und nachvollziehbar dar, welche Erfolge Regensburg bereits verbuchen kann. Der Kinderrechtekoffer, die Kinderrechte-Agentur bei Mini-Regensburg, der personelle Ausbau von InMigra-KID, der bereits zwei Jahre bestehende Jugendbeirat oder die KinderBerater_innen sind beispielgebende Projekte.

Im Anschluß an diese Präsentation kamen Frau Dr. Brückner, Herr Dr. Sedlmayr von UNICEF Deutschland und die Sachverständigen ins Gespräch mit Kindern und Jugendlichen, die sich im Jugendbeirat oder als Kinderberater_innen engagieren. Sie fühlten sich von der Stadtverwaltung und der Politik ernst genommen und wollen sich weiter für Kinder- und Jugendinteressen engagieren, z.B. für jugendgerechte Orte am Bahnhof und an der Donau oder für die Nahmobilität oder für Wahlen ab 16.

"Wir haben im Jugendbeirat viele Themen angestoßen. Die nächste Generation im Jugendbeirat kann die begonnenen Themen weiter verstärken."

 

© Urte Scheubeck